Neues aus der Fachschule

Bericht zum Einführungsseminar des BK 32b vom 12. bis 14.09.2018

Am Mittwoch nahmen im neuen Kurs BK 33a 25 neue Fachschüler die Ausbildung auf. Seminarleiter war Armin Wunder, Lehrkraft an der Fachschule. Ziele des Einführungsseminars waren insbesondere ein gegenseitiges Kennenlernen und das Herstellen einer guten Arbeitsbeziehung in der Klasse.

Mittwoch, 12.09.2018 Erster Seminartag
Es wurde in Kennenlern-Spiele und soziometrische Übungen eingeführt, damit bis zum Mittag die Namen aller Teilnehmenden allen bekannt waren. Der Weg dorthin war fröhlich-lustig, alle waren an einander interessiert. Aufgrund des guten Wetters konnten Übungen im großen schattigen Schulgarten stattfinden. Am Ende jedoch kannte wirklich jeder alle.
Ein Austausch fand im Plenum zu dem Thema „Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen“ statt, der bisher nicht Ausgesprochenem einen Ort zur Besprechung und Klärung bot.
Nachmittags wurde seitens der Schulleitung in der Kirche der Baptistengemeinde, gegenüber der Schule gelegen, Orientierung bezüglich vieler Abläufe der Schule geboten.
Im Anschluss gab es ein informelles Grillfest im Schulgarten mit dem Parallelkurs BK33b. Die Stimmung an diesem sonnig-warmen Nachmittag war gut und bot einen guten Rahmen mit einander ins Gespräch zu kommen.
Positiv fiel den Lehrkräften auf, dass es beim Aufräumen ungefragt große Beteiligung seitens der Schülerschaft gab und so sehr rasch wieder der Originalzustand von Garten und Schule herbei geführt werden konnte.

Donnerstag, 13.09.2018
Am Donnerstag wurde in Einzel- und Kleingruppenarbeit der Klasse ein Zugang zu den jeweiligen Institutionen hergestellt, in welchen die Fachschüler ihre praktische Ausbildung absolvieren. Hierfür wurden Plakate und Werbeflyer gezeichnet, die dann als Verbildlichung in die Praxisgruppen getragen werden.
In einer Kleingruppenarbeit erstellten sich die Schüler in Recherchearbeit mit Schullaptops einen Ratgeber für die Stadt Heidelberg zu den Themen Unterkunft, Ausgehen, Touristisches und Kulturelles.
Ein anschließender Spaziergang bot erste Hinweise zur Orientierung und zu den Möglichkeiten der Stadt.

Freitag, 14.09.2018
Wie die Tage vorher starteten wir mit einem geistigen Impuls, (diesmal von Nelson Mandela) und fuhren mit einer Imaginations- und Entspannungsübung fort. So bereitet, widmeten wir uns dem letzten Großthema des Seminars: Biographiearbeit entlang der Erstellung einer Lebenskurve. Zunächst erfolgte dies in Einzel- dann in Kleingruppenarbeit. Ziel war die Vorstellung der prägenden Einflüsse auf das eigene Leben. „Was hat mich stark gemacht – welche Krisen durchlebte ich – was war schön?“ waren erkenntnisleitende Fragestellungen hierbei.
In einem zweiten Schritt wendeten wir uns unserer Motivation zu, die Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher zu beschreiten. In jeweils zweiminütigen Statements vor dem Plenum berichteten wir aus unserem Leben und den Einflüssen von Mitmenschen, die die Entscheidung mit beeinflusst haben.
Die Abschlussrunde zeitigte eine einmütig positive Bewertung des Seminarablaufs! Alle freuen sich auf die gemeinsame Schulzeit!

Zurück